Aktuelles aus Cloppenburg

Inhalt als Newsletter abbonieren

  • 18.01.2011

    Eine antihypertensive Kombinationstherapie gleich von Beginn an senkt den erhöhten Blutdruck rascher und mittelfristig effektiver als die bislang übliche Strategie einer initiale Monotherapie. Dieser Vorteil geht nicht auf Kosten einer schlechteren Verträglichkeit.

    CAMBRIDGE (ob). Das belegen aktuelle Ergebnisse der bislang größten und längsten Studie zum Vergleich von Mono- und Kombinationstherapie als Startoptionen für eine medikamentöse Blutdrucksenkung (Lancet online).

    www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/herzkreislauf/bluthochdruck/

    mehr »
  • 18.01.2011

    Umfrage: Mit einer gesunden Lebensweise bereits im Kindesalter beginnen

    (djd). Wie eine aktuelle Umfrage von TNS Emnid im Auftrag von tetesept ergab, sind sich mehr als zwei Drittel der Deutschen bewusst, dass eine herzgesunde Lebensweise bereits im Kindesalter beginnen muss. Experten wie Professor Dr. med. Helmut Gohlke, Präventionsmediziner und Chefarzt der Abteilung Klinische Kardiologie II am Herz-Zentrum in Bad Krozingen, bestätigen diese Einschätzung: "Körperliche Aktivität, gesunde Ernährung und Nichtrauchen sind wichtige Komponenten einer gesundheitsbewussten Erziehung von Kindern und Jugendlichen."

    mehr »
  • 18.01.2011

    Schlaue Köpfe erledigen das Sportprogramm auf dem Weg zur Arbeit

    (djd). Als Ausgleich zur oft einseitigen Haltung oder sitzenden Tätigkeit im Berufsalltag gibt es nichts Besseres, als sich zu bewegen. Vielen Berufstätigen fällt es jedoch schwer, den Sport in den Feierabend zu integrieren. Haushalt, Familie oder einfach nur der innere Schweinehund machen einen Strich durch die Rechnung.

    mehr »
  • 18.01.2011

    Vollimplantierbare Hörsysteme

    (djd). Eine Runde schwimmen, in der Sauna relaxen oder am Strand spazieren: Das alles ist für Träger von Hörgeräten keine Selbstverständlichkeit. Vor allem aber kann das Hörgerät im Beruf zum Stolperstein werden. Hier, wo gutes Hören besonders wichtig ist, dürfen wie bei den eben genannten Freizeitaktivitäten keine schädigenden Einflüsse wie Schmutz oder Staub auf das Hörgerät wirken, damit es funktionstüchtig bleiben kann.

    mehr »
  • 18.01.2011

    Risikobewusstsein beim Thema Pflege führt nicht zum Handeln

    (djd). Für 89 Prozent der Bundesbürger ist die Pflegevorsorge derzeit das wichtigste Vorsorgeziel. Das ergab eine repräsentative Studie des F.A.Z.-Instituts in Zusammenarbeit mit Axa. Dieses auf den ersten Blick große Risikobewusstsein ist aber nur vordergründig vorhanden und führt nicht zum Handeln: Der Studie zufolge denken lediglich 38 Prozent ernsthaft über eine private Pflegezusatzversicherung nach. Nicht einmal jeder Zehnte hat eine solche Police bereits abgeschlossen.

    mehr »
  • 17.01.2011

    BERLIN (eb). Das Bremer Institut für Präventionsforschung und Sozialmedizin der Uni Bremen (BIPS) koordiniert eine europaweite Studie zu Übergewicht und Adipositas bei Kindern.

    www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/adipositas/

    mehr »
  • 17.01.2011

    Wissenschaftler haben ein neues System gegen Mundgeruch entwickelt

    (djd). Halitosis, wie unangenehmer Mundgeruch auch genannt wird, ist ein ernstes, wenn auch oft schamhaft verschwiegenes Problem. Er entsteht meist durch bakterielle Stoffwechselprodukte in der Mundhöhle, besonders auf der Zunge. Halitosis kann nachhaltig das berufliche und soziale Leben beeinträchtigen. Etwa ein Viertel der bundesdeutschen Bevölkerung leidet daran - das vermuten Wissenschaftler der meridol Forschung. Ihnen gelang jetzt die Entwicklung eines Systems, mit dem Mundgeruch beseitigt und verhindert werden soll.

    mehr »
  • 17.01.2011

    Magnesium vermindert Regelschmerzen

    (djd). Viele Frauen haben während der Regel neben Krämpfen im Unterleib auch mit Kopf-, Rücken- oder Brustschmerzen zu kämpfen. Um den Beschwerden zu begegnen, raten Frauenärzte, nicht immer gleich zu Schmerzmitteln zu greifen. So gibt es gute Möglichkeiten, die verkrampfte Muskulatur während der Menstruation mit der Einnahme von körperfreundlichen Magnesium-Präparaten (www.diasporal.de) zu entspannen. Denn Magnesium gehört zu den lebenswichtigen Elementen und spielt bei vielen Stoffwechselvorgängen eine Schlüsselrolle. Zudem reguliert der Mineralstoff die Reizübertragung auf Muskeln und Nerven und gewährleistet so das reibungslose Funktionieren der gesamten Muskulatur.

    mehr »
  • 14.01.2011

    Selen kann Schilddrüsenerkrankungen positiv beeinflussen

    (djd). Die Schilddrüse ist nur so klein wie eine Walnuss - dennoch hat sie beachtlichen Einfluss auf das Wohlbefinden. Das schmetterlingsförmige Organ trägt maßgeblich zur Steuerung des Hormonhaushalts bei. Eine Entzündung kann das Gleichgewicht der Drüse empfindlich stören. Die auch als Thyreoiditis bezeichnete Erkrankung kann akut durch Bakterien oder durch Viren (subakut) hervorgerufen werden. Am häufigsten tritt die sogenannte Hashimoto-Thyreoiditis auf, bei der körpereigene Antikörper gegen die Schilddrüse aktiv werden und zu einer Schädigung der Schilddrüsenzellen führen. Langfristig kann es zu einer Zerstörung des Gewebes und einer Schilddrüsenunterfunktion kommen.

    mehr »
  • 14.01.2011

    Mit Aktivstrümpfen wandert man auf "leichten" Beinen

    (djd). Wandern fördert die Gesundheit, kräftigt die Muskeln, macht widerstandsfähiger und bringt den Stoffwechsel in Schwung. Vom beschleunigten Blutfluss profitiert das Venensystem. Die Bewegung an der frischen Luft wirkt sich positiv auf den Cholesterinspiegel aus, lässt überflüssige Pfunde schmelzen, beugt Diabetes und Bluthochdruck vor. Wer dabei hochwertige Aktivstrümpfe mit Kompression wie beispielsweise "medi motion" (29,90 Euro UVP, im medizinischen Fachhandel) trägt, kann den gesundheitlichen Nutzen sogar noch steigern.

    mehr »
  • Pflege - Empfehlungen

Geschlossener Nutzerbereich